Alle Artikel in: Wienerwald

Husarentempel

Husarentempel

Der Husarentempel wurde 1813 von Joseph Kornhäusel als Tempel des Kriegsruhms errichtet und ist den Gefallenen der Schlacht bei Aspern gewidmet.  Der Tempel ist eine der vielen künstlichen Ruinen, die im Umkreis der Burg Liechtenstein, dem damaligen Sitz der Liechtensteiner, gebaut wurden. Künstliche Ruinen in der Vorderbrühl – Pfefferbüchsel, Schwarzer Turm, Amphitheater, Burg Mödling Parkplatz Föhrenhof/Meiereiwiese in der Vorderbrühl – Hinterbrühl – Kiental – Schubertweg –  Husarentempel – Abstieg zurück zum Parkplatz Föhrenhof/Meiereiwiese. 52 Fotos auf Facebook – 4. Mai 2020 2 1/2 Stunden Gehzeit, 8 km, 300 Höhenmeter, der Weg ist durchgängig gut beschildert und markiert, keine Einkehrmöglichkeiten direkt an der Strecke. Tracking Bergfex – Höhenprofil … In die Hinterbrühl Vom Parkplatz vorbei am abgebrannten Föhrenhof zum markierten Weg am Fuße des Kleinen Anninger in die Hinterbrühl. Die letzten Meter führen auf der Bundesstraße zur Abzweigung in das Kiental. 100 Meter weiter an der Straße befindet sich das Hotel-Restaurant Höldrichsmühle – hier war Franz Schubert vor 200 Jahren gern zu Gast. Schubertweg Vom Güterweg in das Kiental zweigt nach links der Schubertweg (Schautafeln)  zum Husarenrtempel …

Franzensburg

Schlosspark Laxenburg

Der Schlosspark Laxenburg  südlich von Wien ist mit 280 Hektar Gesamtfläche die größte historische Parkanlage Österreichs. Schlosspark Laxenburg – Eintrittspreise, Öffnungszeiten, Infos … 68 Fotos auf Facebook – 2. Mai 2020 In schwachen 2 Stunden haben wir einen großen Teil des Schlossparks kennengelernt. Für den Besuch der Franzensburg und eine Bootsfahrt muss man mehr Zeit einplanen. Der Schlosspark Laxenburg Nicht versäumen sollte man die barocke Pfarrkirche,  das Brauhandwerk (Ab-Hof-Verkauf Samstag vormittag beim Parkeingang) und natürlich den Eissalon (einer der besten in und um Wien). Anreise Über die Südautobahn – Abfahrt Wiener Neudorf, großer Parkplatz beim Parkeingang. Für Tourismus & Kultur Gemeinsam erreichen wie mehr –  unsere Reichweite,  unser Angebot für Partner, das erwarten wir von unseren Partnern, Kontakt …

Kartause Mauerbach

Kartause Mauerbach

Die Parkplätze bei der Kartause Mauerbach an der westlichen Wiener Stadtgrenze sind der ideale Ausgangspunkt für Wanderungen auf den Scheiblingstein, den Tulbingerkogel oder für eine kurze Wanderung rund um die Kartause. Die Wege sind gut markiert und eine große Übersichtstafel beim Parkplatz erleichtert die Tourenwahl. 50 Fotos auf Facebook – 26. April 2020 Kartause Mauerbach Vor oder nach einer Wanderung empfiehlt sich eine Runde durch die weitläufige frühbarocke Klosteranlage und eine Einkehr in einem der beiden Gasthäuser. Wanderung zum Scheiblingstein Auf der roten Markierung Richtung Steinriegel bis zur Tullnerstraße. Von hier eventuell ein kleiner Abstecher neben der Straße zum Landgasthof Scheiblingstein. Zurück auf dem Weg 4 und dann 21 zur Kartause.   3 Stunden Gehzeit, 11 km (inclusive Scheiblingstein und Kartause), 275 Höhenmeter, keine Orientierungsprobleme, Einkehrmöglichkeiten am Scheiblingstein und in der Kartause. Anreise Mit dem Auto über die Wiener Westausfahrt (ausreichend Parkplätze bei der Kartause) oder mit dem Bus ab U4 Hütteldorf.   Mehr rund um die Kartause Mauerbach – Gehzeit 1,5 Stunden von Mauerbach auf den Tulbingerkogel – Gehzeit 4,5 Stunden Frühlingspaziergänge – Frühling im …

Künstliche Ruinen in der Vorderbrühl

Am Kalenderberg zwischen Vorderbrühl und Maria Enzersdorf wurde von Fürst Johann I.  Liechtenstein zu Beginn des 19. Jahrhunderts  Österreichs erster Englischer Landschaftspark  angelegt. Geblieben sind davon die künstlichen Ruinen Pfefferbüchsel, Schwarzer Turm und Amphitheater. Auf der anderen Seite des Mödlingbachs erhebt sich die Babenbergerburg Mödling.  Parkplatz Liechtenstein – Pfefferbüchsel – Jordankanzel – Burg Mödling – Klause – Schwarzer Turm – Amphitheater – Parkplatz Liechtenstein. 67 Fotos auf Facebook – 24. April 2020 2 1/2 Stunden Gehzeit, 8 km (wir sind einige Umwege gegangen), 270 Höhenmeter, Ortskenntnisse hilfreich – siehe unsere Hinweise, keine Einkehrmöglichkeiten an der Strecke. Tracking Bergfex – Höhenprofil … Pfefferbüchsel Vom großen Parkplatz Liechtenstein hinauf zum Pfefferbüchsel. Jordankanzel Auf der grünen Markierung hinab zur Jordankanzel mit einem wunderschönen Ausblick in die Vorderbrühl. Burg Mödling Einige Meter zurück zur grünen Markierung und nach links hinab in die Vorderbrühl. Von hier am besten am Radweg ein kurzes Stück nach links bis zur Bundesstraße, diese queren und vorbei am Mödlinger Klettersteig Richtung Meiereiwiese. Von hier Wegweiser zur Burg Mödling. Wir sind am Radweg nach rechts Richtung …

Dreifaltigkeitssäule Perchtoldsdorf

Perchtoldsdorfer Föhrenberge

Perchtoldsdorf Sonnbergstraße –  Perchtoldsdorfer Heide – Parapluiberg – Kammersteiner Hütte Josefswarte – Hauptplatz Perchtoldsdorf – Perchtoldsdorf Sonnbergstraße. 2 1/2 Stunden Gehzeit, 9 km, 330 Höhenmeter, keine Orientierungsprobleme, Einkehrmöglichkeiten am Parapluiberg, in der Kammersteinerhütte und bei den Heurigen in Perchtoldsdorf. Tracking Bergfex– Höhenprofil … 66 Fotos auf Facebook – 21. April 2020 Zur Josefswarte am Hinteren Föhrenberg Vom Parkplatz in der Sonnbergstraße über die Perchtoldsdorfer Heide auf den Parapluiberg. Weiter über die Hochstraße zur Kammersteinerhütte mit der Josefswarte am Hinteren Föhrenberg  (572 m). Abstieg nach Perchtoldsdorf Von der Kammersteiner Hütte hinunter zur Hochstraße und dann nach links auf einem breiten Güterweg (Radfahrverbot) zuerst durch Wald und dann durch Weingärten nach Perchtoldsdorf. Perchtoldsdorf Auf der Elisabethstraße zum Marktplatz und über die Walzenstraße zurück zum Parkplatz in der Sonnbergstraße.  Anreise   Mehr Frühlingspaziergänge – Frühling im Wienerwald Wandern im Wienerwald – Angelos Touren Wandern in Wien – Mauer,   Rodaun, Prater, Wien von oben, Zentralfriedhof, Neuwaldegg, Hütteldorf, Hermannkogel, Lainzer Tiergarten, Lobau, rundumadum, Stadtwanderwege Für Tourismus & Kultur Gemeinsam erreichen wie mehr –  unsere Reichweite,  unser Angebot für Partner, das erwarten wir von unseren Partnern, …

Pappelteich

Vom Maurer Wald in den Lainzer Tiergarten

Parkplatz Maurer Wald – Pappelteich – Gütenbachtor – Lainzer Tiergarten bis zum Lainzer Tor – Wittgensteinstraße – Wasserleitung – Wotrubakirche – Sterngarten – Parkplatz Maurer Wald. 2 3/4 Stunden Gehzeit, 10 km, 150 Höhenmeter, keine Orientierungsprobleme bis zum Lainzer Tor (Übersichtstafeln im Maurer Wald und im Lainzer Tiergarten), für den Rest des Weges ist Orientierungsvermögen hilfreich, keine Einkehrmöglichkeiten auf unserer Route. Öffnungszeiten des Tiergartens beachten, im Tiergarten sind Hunde und Räder verboten! Lainzer Tiergarten– Öffnungszeiten, Infos … Tracking Bergfex– Höhenprofil … 63 Fotos auf Facebook – 18. April 2020 Zum Gütenbachtor Vom Parkplatz am oberen Ende der Anton-Krieger-Gasse über den Pappelteich hinunter ins Gütenbachtal zum Gütenbachtor des Lainzer Tiergartens. Zum Lainzer Tor Im Lainzer Tiergarten über den Hohenauer Teich zum Lainzer Tor. In den Maurer Wald Vom Parkplatz Lainzer Tor (WC) über den Lainzer Teich außerhalb der Tiergartenmauer über die Treumanngasse und die Modl-Toman-Gasse zum oberen Ende der Wittgensteinststraße. Zwischen Weingärten und Waldrand zur Trasse der 1. Wiener Hochquellenwasserleitung  und vorbei an einem Teich zum oberen Ende der Maurer Lange Gasse. Auf gut sichtbarem Steig zur …

Doblhoff-Park Baden

Ostern in Baden

Parkhaus Römertherme – Doblhoffpark – Mitterberg – Felsenweg – Kurpark – Rathausplatz – Parkhaus Römertherme. Keine Markierungen bis zum Weg am Mitterberg von Rauhenstein zum Kurpark.  Danach sind verschiedene Varianten gut beschildert. 64 Fotos auf Facebook – 9. April 2020 Tracking Bergfex – Höhenprofil … Doblhoff-Park Vom Parkhaus Römertherme entlang des Mühlbaches in den Doblhoff-Park (Rosarium, Schloss Weikersdorf). Auf die Faberhöhe Vom Doblhoff-Park zum Thermalstrandbad Baden und dann auf der Bergsteiggasse hinauf in den Wald. Über die Faberhöhe hinab zum Kaiser Franz Josef Museum. Felsenweg Einer der schönsten Wege in Baden führt vom  Kaiser Franz Josef Museum in den Kurpark. Frühling im Kurpark Der Kurpark in Baden gehört zu den schönsten Gartenanlagen in Österreich und zählt zu den größten Kurparks in Europa. Der Beethoven-Tempel, der Musikpavillon, die Sommerarena und der Undine-Brunnen sind die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten. Der Garten beheimatet eine Vielzahl subtropischer Pflanzen und besticht mit schmuckvollen Blumenornamenten. Die Magnolienblüte sollte man nicht versäumen. Über den Rathausplatz, die Rathausgasse und den  Grünen Markt geht es zurück zum Parkkaus Römertherme. Anreise   Mehr Frühlingsspaziergänge – erholsame Spaziergänge …

St. Corona am Schöpfl

Von St. Corona auf den Schöpfl

St. Corona (Heiliger Brunnen, Wallfahrtskirche) – Matraswarte am Gipfel des Schöpfl (893 m) – Schöpflhütte – auf dem Anstiegsweg zurück nach St. Corona. 2 1/4 Stunden Gehzeit, 7 km, 340 Höhenmeter, der breite Weg ist durchgängig gut markiert, derzeit keine Einkehrmöglichkeiten (Corona-Virus), Trinkwasser beim Heiligen Brunnen in St. Corona. Tracking Bergfex – Höhenprofil … 57 Fotos auf Facebook – 8. April 2020 St. Corona am Schöpfl Pilger zogen im 12. Jahrhundert in diese abgelegene, unbewohnte Gegend – Heiligenbrunn genannt – um durch die wundersamen Kräfte des dortigen Heiligen Brunnens Linderung und Heilung zu erfahren. Alte Krücken und Votivgaben sind noch heute in der Kirche zu sehen. Um 1444 wurde eine hölzerne Kapelle am Ort der Quelle errichtet und vom Passauer Bischof der heiligen Corona geweiht.  Die jetzige Pfarr- und Wallfahrtskirche wurde  1772 vollendet. Schmankerlwirtin – Gasthaus in St. Corona Auf den Schöpfl Der beite Weg ist durchgängig gut markiert. Schöpfl (893 m) Vom der Matraswarte am  höchsten Berg des Wienerwalds hat man eine wunderschöne Aussicht in die Kalkalpen (Schneeberg, Rax, Schneealpe, Göller und Ötscher), in die Voralpen …

Beethoven Gedenkstein

Beethoven in Baden

Auf seinen Spuren durch die Kaiserstadt Baden: Römertherme – Dobelhoffpark  (Gedenkstein) – Felsenweg – Kurpark (Beethoven-Tempel) – Hauptplatz (Beethovenausstellung) – Rathausgasse (Beethovenhaus) – Römertherme. 54 Fotos auf Facebook – 6. Jänner 2020 Doblhoffpark Vom Parkhaus bei der Römertherme entlang des Mühlbaches in den Doblhoffpark. Eines der großformatigen Fotos vom Foto-Festival La Gacilly. Beim Schloss Weikersdorf verlassen wir den Doblhoffpark  und gehen bergwärts in Richtung des weithin sichbaren Franz-Josefs-Museums zum Waldrand. Hier beginnt der Felsenweg in Richtung Kurpark. Kurpark Durch den Kurpark hinab in die Stadt. Der Beethoventempel ist das dominierende Gebäude im Kurpark. Bei der Sommerarena verlassen wir den Kurpark in Richtung Stadt. Kaiserstadt Baden Über den Hauptplatz (Kaiserhaus mit Beethoven-Ausstellung) und die Rathausgasse (Beethovenhaus) zurück zum Parkhaus Römertherme. Mehr Wienerwald Für Tourismusbetriebe und Kulturveranstalter Gemeinsam erreichen wir mehr – unser Partnermodell,  Potential für Kooperationspartner, unser Angebot für Partner, Kontakt …

Museum Gugging

museum gugging

Als Ausstellungshaus für die Gugginger Künstler*innen und die Kunstrichtung Art Brut konzipiert, zeigt das museum gugging die Werke der Künstler*innen aus Gugging am Ort ihres Entstehens und ist gleichzeitig ein Forum für internationale Art Brut. über das Museum 60 Fotos auf Facebook – 2. Dezember 2019 gehirngefühl.! kunst aus gugging von 1970 bis zur gegenwart – bis 11. April 2021 Das museum gugging präsentiert in seiner neuen Dauerausstellung Arbeiten aus fünf Jahrzehnten Gugginger Kunstschaffens. Der Schwerpunkt der Schau liegt auf der gegenwärtigen Generation Künstler aus Gugging: Laila Bachtiar, Leonhard Fink, Helmut Hladisch, Arnold Schmidt, Jürgen Tauscher, Karl Vondal oder Günther Schützenhöfer sind die neuen Künstler aus Gugging, deren vorwiegend zeichnerische Arbeiten einen großen Teil der Ausstellung prägen. über die Ausstellung die sammlung prinzhorn.! art brut vor der art brut – bis 26. Jänner 2020 Die Sammlung Prinzhorn ist die wohl bedeutendste und wirkungsmächtigste historische Sammlung im Bereich der Art Brut. Im Jahr 1919 begann der Heidelberger Psychiater und Kunsthistoriker Hans Prinzhorn Patient*innenwerke zu sammeln. Prinzhorn veröffentlichte im Jahr 1922 ein Buch mit den Ergebnissen seiner Arbeit: Die „Bildnerei der …