Alle Artikel mit dem Schlagwort: Museen

Rupert Steiner Aussenansicht

ALBERTINA MODERN ab 27. Mai 2020

Wiens neues Museum für moderne Kunst Die ALBERTINA MODERN – als zweiter Standort der ALBERTINA – eröffnet am 27. Mai 2020. Mit über 60.000 Werken von 5.000 Künstlerinnen und Künstlern wird sie zu den großen Museen für die Kunst der Gegenwart zählen. Eröffnet wird die ALBERTINA MODERN als jüngste Erweiterung der Bundesmuseenlandschaft mit der Ausstellung The Beginning. Kunst in Wien 1945 bis 1980: die erste Epochenübersicht über die österreichische Kunst in den wichtigen drei Jahrzehnten nach 1945. Ausstellungen, Besuch … Mehr Ausstellungen und Museen Für Tourismusbetriebe und Kulturveranstalter Gemeinsam erreichen wir mehr – Profitieren Sie unentgeltlich von unserer Reichweite und unserem Know-how.

Römermuseum

Die Römer in Wien

Vindobona hieß das Legionslager, das sich vor fast 2000 Jahren im Bereich der heutigen Wiener Innenstadt befand. Es diente der Sicherung der Nordgrenze des Imperium Romanum. Im Untergeschoß des Römermuseums sind Reste von zwei Tribunenhäusern zu sehen, die wichtigste römische Ausgrabung in Wien. Die Römer waren rund 350 Jahre im Wiener Raum, zur Blütezeit lebten hier über 30 000 Menschen – ein buntes Völkergemisch aus Römern, Einheimischen und Zuwanderern aus allen Teilen des Reichs. Römermuseum Öffnungszeiten … 59 Fotos auf Facebook – 5. Jänner 2020 Das Legionslager erstreckte sich zwischen Donau (heute Donaukanal) – Tiefer Graben –  Naglergasse – Graben und Rotenturmstraße. Die Lagervorstadt entsprach in etwa der heutigen Inneren Stadt.   Die Zivilstadt erstreckte sich im 3. Bezirk zwischen Rennerweg (Höhe Botanischer Garten)  – Aspangbahnhof  – Landstraßer Hauptstraße und Klimschgasse. Ländliche Siedlungen Bekannte Siedlungen waren Unterlaa, Oberlaa, Inzersdorf, Hütteldorf und Laab im Walde. Gräberfelder befanden sich an den Ausfallsstraßen der Lagervorstadt (Albertina/Oper/Karlsplatz, Währinger Straße/Boltzmanngasse) und der Zivilstadt (Klimschgasse, Hegergasse). Michaelerplatz Mehr Ausstellungen und Museen Für Tourismusbetriebe und Kulturveranstalter Gemeinsam erreichen wir mehr – Profitieren Sie …

Klimt Villa

Klimt Villa Wien

Atelier in Hietzing Von 1911 bis zu seinem Tod 1918 schuf Klimt in seinem Atelier in der Feldmühlgasse einige seiner wichtigsten Werke.  Das Gebäude, Öffnungszeiten, Veranstaltungen …  Unser Besuch beim  Charity Weihnachtsmarkt am 8. Dezember 2019 29 Fotos auf Facebook – 8. Dezember 2019 Anreise Mit der U4 bis Unter St. Veit. Mehr Ausstellungen und Museen Für Tourismusbetriebe und Kulturveranstalter Gemeinsam erreichen wir mehr – Profitieren Sie unentgeltlich von unserer Reichweite und unserem Know-how.  

Museum Gugging

museum gugging

Als Ausstellungshaus für die Gugginger Künstler*innen und die Kunstrichtung Art Brut konzipiert, zeigt das museum gugging die Werke der Künstler*innen aus Gugging am Ort ihres Entstehens und ist gleichzeitig ein Forum für internationale Art Brut. über das Museum 60 Fotos auf Facebook – 2. Dezember 2019 gehirngefühl.! kunst aus gugging von 1970 bis zur gegenwart – bis 11. April 2021 Das museum gugging präsentiert in seiner neuen Dauerausstellung Arbeiten aus fünf Jahrzehnten Gugginger Kunstschaffens. Der Schwerpunkt der Schau liegt auf der gegenwärtigen Generation Künstler aus Gugging: Laila Bachtiar, Leonhard Fink, Helmut Hladisch, Arnold Schmidt, Jürgen Tauscher, Karl Vondal oder Günther Schützenhöfer sind die neuen Künstler aus Gugging, deren vorwiegend zeichnerische Arbeiten einen großen Teil der Ausstellung prägen. über die Ausstellung die sammlung prinzhorn.! art brut vor der art brut – bis 26. Jänner 2020 Die Sammlung Prinzhorn ist die wohl bedeutendste und wirkungsmächtigste historische Sammlung im Bereich der Art Brut. Im Jahr 1919 begann der Heidelberger Psychiater und Kunsthistoriker Hans Prinzhorn Patient*innenwerke zu sammeln. Prinzhorn veröffentlichte im Jahr 1922 ein Buch mit den Ergebnissen seiner Arbeit: Die „Bildnerei der …

Luftschiff

Pratermuseum

Im Pratermuseum (Standort des Wien Museums) taucht man ein in die wechselvolle Geschichte des Wiener Praters.  Unternehmen Sie eine Zeitreise von der Eröffnung im Jahre 1766 über die Weltausstellung 1873  bis zur Arbeitertolympiade 1931 im Wiener Praterstadion. Wien Museum – Öffnungszeiten, Infos … 34 Fotos auf Facebook – 3. November 2019 Mehr Aktuelle Ausstellungen Herbst im Prater – 3. November 2019 Für Tourismusbetriebe und Kulturveranstalter Gemeinsam erreichen wir mehr – Profitieren Sie unentgeltlich von unserer Reichweite und unserem Know-how.

Hermesvilla

Hermesvilla

Inmitten des ehemaligen kaiserlichen Jagdgebietes Lainzer Tiergarten liegt idyllisch eingebettet das „Schloss der Träume“, wie Kaiserin Elisabeth ihre Villa einmal nannte. Kaiser Franz Joseph machte sie ihr zum Geschenk, in der Hoffnung, seine reisefreudige Frau damit öfter in Wien halten zu können. wikipedia – Geschichte, Inneres Stallungen 75 Fotos auf Facebook – 6. Oktober 2019 Öffnungszeiten, Reservierung … Ausstellung Von Palmsonntag bis Allerheiligen kann die Ausstellung „Sisis Schloss der Träume – Die Hermesvilla und ihre Geschichte“ besichtigt werden. Wien Museum – Öffnungszeiten … Sisis Schlafzimmer Park   Ihren Namen gab der Villa die im Garten stehende Statue „Hermes als Wächter“. Mehr Wien Museum Vom Lainzer Tor durch den Lainzer Tiergarten Für Tourismusbetriebe und Kulturveranstalter Gemeinsam erreichen wir mehr – Profitieren Sie unentgeltlich von unserer Reichweite und unserem Know-how.

Johann Strauss Sohn

Johann Strauss Wohnung, Wien 2

Johann Strauß (1825 – 1899) war der erfolgreichste Spross der Walzerdynastie und als solcher zwangsläufig der härteste Konkurrent seines Vaters. Er begann seine Karriere als Komponist und Dirigent von Tanz- und Marschmusik, später verhalf er auch dem Genre der Operette zu glanzvollen Höhepunkten.  In den Jahren 1863 bis 1870 lebte er in der kurz zuvor zur mondän-eleganten Praterstraße ausgebauten ehemaligen Jägerzeile. Die wichtigste mit dem Haus Jägerzeile (heute Praterstraße) Nr. 54 verbundene Komposition ist das als „inoffizielle österreichische Hymne“ bezeichnete Opus 314, der Walzer „An der schönen blauen Donau“. Die Wohnung ist als Standort des Wien Museums zu besichtigen. Öffnungszeiten, Infos … 51 Fotos auf Facebook – September 2019 Mehr Wien Museum Für Tourismusbetriebe und Kulturveranstalter Gemeinsam erreichen wir mehr – Profitieren Sie unentgeltlich von unserer Reichweite und unserem Know-how.

Schottenkirche

Schottenstift

Das Schottenstift ist ein Benediktinerkloster im 1. Wiener Gemeindebezirk, an der Freyung 6. Es wurde im Jahr 1155 gegründet, als Herzog Heinrich II. Jasomirgott irische  Benediktinermönche nach Wien berief. Die Klosterkirche der Abtei ist die Schottenkirche. wikipedia Am besten besucht man das Stift im Rahmen einer Führung (an Samstagen um 14:30). Museum Stift Schotten Kirche und Krypta Der Bau der Schottenkirche wurde 1155 begonnen. Es handelte sich um eine dreischiffige romanische Pfeilerkirche mit einer Apsis.  Ab 1638 wurde die Schottenkirche in Etappen neu errichtet, danach begann man mit dem Umbau der Schottenhöfe.  Kapitelsaal und Bibliothek Museum Die ehemalige Prälatur des Schottenstiftes beherbergt heute des Museumt, in welchem Exponate aus den verschiedenen Sammlungen der Abtei ausgestellt sind (Gemälde, Möbel, Tapisserien ..). Schottenaltar Hauptattraktion des Museums ist der Wiener Schottenaltar, ein vom Meister des Wiener Schottenaltars ab 1469 geschaffener Flügelaltar, der bis ins 17. Jahrhundert als Hochaltar der Schottenkirche gedient hat. Wiener Sehenswürdigkeiten Sehenswürdigkeiten Aktuelle Ausstellungen Für Tourismus & Kultur Gemeinsam erreichen wie mehr – Profitieren Sie unentgeltlich von unserer Reichweite und unserem Know-how  

Sommer im MQW

Sommer im Museumsquartier

Das MuseumsQuartier Wien ist mit mehr als 60 kulturellen Einrichtungen eines der weltweit größten Kunst- und Kulturareale und auch im Sommer mit seinen Innen­höfen, Cafés und Shops eine Oase der Ruhe und Erholung inmitten der Stadt.  Sommer im Museumsquartier – Termine Mehr Ausgehen Für Tourismus & Kultur Gemeinsam erreichen wir mehr – Profitieren Sie unentgeltlich von unserer Reichweite und unserem Know-how.

Iganz Joseph Pleyel

Ein Tag mit Pleyel in Ruppertsthal

Tagesprogramm Musik und Wein Frühstück Museumsführung, 90 Minuten Einstündige Weinwanderung mit Adolf Ehrentraud – Präsident der IPG (die tatsächliche Dauer bestimmt der Besteller) Mittagessen (dreigängig), je nach Witterung auf der Weinbergwiese oder im Benton Saal Sonderkonzert mit einem Künstler auf dem Original Hammerflügel, 1838, Opus 5884 Jause auf dem Pleyel Bergerl (ohne Getränke) (dieses Programm kann vom Kunden beliebig gestaltet werden) Tagesangebot Kulturzentrum Ruppersthal 45 Fotos auf Facebook – 13. Juli 2019 Ignaz Joseph Pleyel war ein Zeitgenosse von Haydn und Mozart und zählte  um zu den populärsten und meist gespielten Komponisten Europas. Er wurde am 18.6.1757 in Ruppersthal/NÖ als Sohn des Dorfschulmeisters Martin Pleyl und seiner Frau Anna Theresia geboren. wikipedia – Leben, Werke, Klavierbau … Durch die Hilfe eines Mäzens ermöglichte man ihm zunächst eine Ausbildung bei Johann Baptist Wanhal, danach ein gründliches Studium bei Franz Joseph Haydn, ehe er Kapellmeister bei seinem Förderer Graf Ladislaus Erdödy in Pressburg wurde. 1783 wurde Pleyel Vizekapellmeister, 1789 Domkapellmeister am Münster in Straßburg. 1788 ehelichte der inzwischen sehr erfolgreiche Komponist Franziska Gabrielle Levebvre. 1791 nahm er …